Meischner's World

ACHTUNG: Elternentrechtung droht!

Der Ruf der Grünen, „Kinderrechte“ ins Grundgesetz aufzunehmen, bedeutet in Wahrheit eine Entrechtung der Eltern

Aus der gleichlautenden Meldung von kla.tv (inklusive Video).

Die Grünen haben Ende Mai 2019 eine Gesetzentwurf für die Aufnahme von „Kinderrechten ins Grundgesetz vorgelegt, siehe dpa-Meldung vom 31.05.2019: Kinderrechte ins Grundgesetz: Grüne legen Gesetzentwurf vor.

„Kinderrechte“ in’s Grundgesetz? Ist das überhaupt notwendig?

Zusammenfassung aus dem Video Achtung: Elternentrechtung droht! (ab Minute 5:30):

1989 haben die Vereinten Nationen die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet, um die Kinder weltweit vor Kinderarbeit, sexueller Ausbeutung und Kriegsdienst als Kindersoldaten zu schützen. Auch Deutschland hat 1992 diesen Vertrag unterzeichnet.

  1. Das Grundgesetz geht davon aus, das Kinder und Eltern als Familie zusammengehören. Aus GG, Artikel 6 (2): „Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht“;
  2. Der Staat hat nur die Aufgabe darüber zu wachen, er muß lediglich eingreifen, wenn die Eltern in der Versorgung und Erziehung ihrer Kinder versagen (siehe GG Artikel 6);
  3. in der Regel jedoch gilt: Eltern lieben ihre Kinder, sie wissen am besten, was gut für sie ist und handeln auch danach.

Die deutsche Gesetzeslage macht gesonderte „Kinderrechte“ im Grundgesetz also unnötig.

„Kinderrechte“ im Grundgesetz sind gefährlich

Warum? Weil sich der Staat unter Berufung auf „Kinderrechte“ in die elterliche Erziehung einmischen kann.

Der Staat könnte zum Beispiel…

  • alle Kinder ab dem 1. Lebensjahr zum Besuch einer Krippe verpflichten, begründet mit dem „Kinderrecht auf frühkindliche Bildung“;
  • Grundschulkinder dazu verpflichten, sich im Unterricht mit Transsexualität auseinanderzusetzen, begründet mit dem „Kinderrecht auf sexuelle Identität“ (siehe auch „Pornopuppe Lutz“ wirbt für sexuelle Vielfalt in Kinderkrippen);
  • darauf bestehen, das ein unheilbar krankes Kind im Krankenhaus stirbt und nicht zu seinen Eltern nach Hause darf. Das wird dann mit dem „Kinderrecht auf optimale Gesundheitsversorgung“ begründet**;
  • eine Impflicht für Kinder einführen, ebenfalls mit der Begründung des „Kinderrecht auf optimale Gesundheitsversorgung“.

Vergleich auch Wikipedia, Die 10 Grundrechte der UN-Kinderrechtskonvention.

**): In England soll genau das bereits mehrfach passiert sein. Über Zusendung entsprechender Meldungen würde ich mich sehr freuen! Die werden dann hier angefügt 🙂

Durch die Einführung gesonderter „Kinderrechte“ in das Grundgesetz zerstört der Staat das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Kindern.

Außerdem besteht die Gefahr, das Kinder entgegen den Wertvorstellungen der eigenen Eltern indoktriniert werden.

Fakt ist:

Kinder brauchen die Geborgenheit und Sicherheit bei Mama und Papa!
Nicht der Staat kann unsere Gesellschaft zusammenhalten. Das können nur wir – in vertrauensvollen Bindungen.

Das wertvollste Bindegewebe des Staates sind FAMILIEN !

Jetzt MdBs kontaktieren!

Die Vorsitzende des Aktionsbündnisses für Ehe & Familie – DEMO FÜR ALLE– Hedwig von Beverfoerde veröffentlichte am 07.06.2019 einen dringenden Aufruf.

Die Kontaktdaten aller Abgeordneten, einen Gesprächsleitfaden und die wichtigsten Argumente sind darin zusammengefaßt.

Noch ein Hinweis

Angesichts der dramatischen Wählerwanderungen bei der Europawahl, den bevorstehenden Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen, Brandenburg und einer drohenden Neuwahl des Bundestages sind Bundestagsabgeordnete momentan sehr hellhörig, wenn Bürger (= Wähler) ihres eigenen Wahlkreises sich mit dringenden Anliegen an sie wenden.

D a s  i s t  u n s e r e  C h a n c e  !!

Quelle: Elternrecht auf Erziehung droht Abschaffung – Jetzt MdBs kontaktieren!

In diesem Sinne macht es gut!
Eure Gabriele

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Untenstehende Ziffern bitte eingeben * Zeit abgelaufen. Bitte das CAPTCHA nochmal laden.